Anja Güthoff – Wunderkammer

26. April bis 30. Juni 2013

Nach blank, dem faszinierenden, auf Reduktion und minimalistischer Ästhetik basierenden Projekt von Felix Weinold / Lab Binair bietet die Neue Galerie im Höhmannhaus erneut ein künstlerisches Kontrastprogramm:
Die Wunderkammer der Augsburger Künstlerin Anja Güthoff bedeutet barocke Opulenz pur.
Gesammeltes, Gefundenes, zufällig Angetroffenes wie planvoll Gesuchtes – der Fundus an alltäglich neu hinzukommenden Objekten scheint schier grenzenlos.
Alle hier versammelten Gegenstände sind Vorlagen für neue, freie Bildkompositionen, auf Papier und Leinwand genauso wie als freie Raum-Arrangements.
Dazu arbeitet Anja Güthoff periodisch. So sind Tierstudien im Augsburger Zoo nicht nur klassische Variationen zu einem Thema, sondern zugleich der bildhafte Beleg eines Prozesses des Kennenlernens von Verhaltensweisen zwischen Mensch und Tier, der in eindrucksvollen Zeichenserien der Künstlerin seinen Niederschlag findet.
Neue Zeichnungszyklen wie eine Auswahl absonderlicher Sammlungsstücke aus dem Atelier der Künstlerin verwandeln die Neue Galerie im Höhmannhaus in eine künstlerische Wunderkammer der Gegenwart.