BERND ZIMMER – ZWEITE NATUR (Malerei 2006-2012)

.......................................................................................................................

Künstlergespräch mit Bernd Zimmer und Jerry Zeniuk am Dienstag, den 19. Juni 2012 um 19 Uhr.

mehr >>>

.......................................................................................................................

16. Mai bis 8. Juli 2012

Durchgang. Kristallwelt, Bernd Zimmer
Durchgang. Kristallwelt, 2012, 200 x 210 cm, Acryl/Leinwand © Bernd Zimmer / VG Bildkunst Bonn 2012

H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast

Seit vielen Jahren reflektieren Bernd Zimmers Gemälde Natur im Vorgang des Malens. Als ein künstlerisches Nachdenken über das, was Natur im umfassenden Sinn ausmacht ist es mithin der Akt des Malens selbst, der sich als "Zweite Natur" entfaltet.
Analog zum Wachstum der ("ersten"), physischen, tatsächlichen Natur vollzieht sich das Wachstum des Bildes im Malvorgang als Prozess, oder kürzer: Das Bild ist nicht nur ein je autonomes Kunstwerk, es ist tritt zugleich als ein Spiegel des malerischen Denkens seines Autors in Erscheinung.
In seiner aktuellen, Kristallwelt betitelte Werkgruppe spiegelt sich dieser Zusammenhang exemplarisch. Es sind kraftvolle, farb- und lichtintensive Bilder, Einblicke in Waldlichtungen, in üppig dichte Vegetationen, gemalte Urwälder, in denen sich der Betrachter selbst ganz nah und unmittelbar zu befinden und zu bewegen scheint. Die Farbe explodiert förmlich auf der Bildfläche, direkt, spontan und impulsiv, um dennoch mit ungeheurer malerischer Sicherheit Form und Struktur anzunehmen. Tosende Wasserfälle ergießen sich über ein sattgrünes Dickicht aus großer Höhe, soviel an gegenständlicher Welt lässt das Bild immerhin zu.
Dieses malerisch illusionierte Ergießen entspricht dem tatsächlichen Farbfluss auf dem Boden, denn dort, auf der liegenden Leinwand, vollzieht sich Bernd Zimmers Malerei. Er selbst durchwandert – schon aufgrund der Bildformate ist dies nicht anders möglich – seine Bildoberflächen, läuft über die Leinwände, Fußspuren bleiben dort als Fährten sichtbar. Das Ausschütten und Auftragen der Farbe, der Farbfluss am Boden stellen aber nicht nur stilistische Merkmale dar. Die unmittelbare ganz physische Verbindung des Malers mit seinem Bild lässt ihn tatsächlich in dieses eintreten, holt quasi die Landschaft, die sich erst nach und nach malerisch herauszuschälen beginnt, ganz zu sich heran. Eine verblüffende Nähe zum Bildgegenstand vermittelt dem Betrachter nie das Gefühl, er stünde "vor", sondern jederzeit selbst im Innern des gemalten Sujets. Grüne Wände aus dichtem Pflanzenbewuchs, Feuchtgebiete, das Licht reflektierende Wasserspiegelungen – alles dies bedeutet Naturdarstellung und Naturanschauung nicht nur in einem abbildenden Sinn.

Die Malerei Bernd Zimmers changiert ständig zwischen gegenständlicher Darstellung und deren Auflösung, zwischen der Schilderung real möglich erscheinender Orte und deren atmosphärischen Qualitäten. Malerische Formulierungen dieser Qualitäten bewegen sich im Bild immer auch an der Kante zur Abstraktion. Die Allgegenwärtigkeit des Kosmos findet sich in den aktuellen Bildern durchaus auch mitten im Wald. Farbspritzer, die hier wie Sternschnuppen auf der Bildoberfläche aufscheinen, transzendieren die gemalten Waldstücke, machen sie zu magischen, geheimnisvollen und doch immer zum Betrachter hin offenen Arealen.
Es ist genau jene Zwischenwelt zwischen vermeintlichem Wiedererkennen und darüber gelegtem malerischen Naturzustand, die kennzeichnend für das Werk Bernd Zimmers im Ganzen ist, und die seit den Anfängen in den 1970er Jahren bis heute nichts an Vitalität und Frische eingebüßt hat.

Für seine Ausstellung "Zweite Natur" im H2 – Zentrum für Gegenwartskunst im Glaspalast hat Bernd Zimmer einen neuen, monumentalen Bilder-Zyklus geschaffen.

Zur Ausstellung erscheint ein gleichnamiger Katalog.


Presseanfragen zu Bildmaterial richten Sie bitte an kunstsammlungen.stadt@augsburg.de

Drachenschlucht I (Lava), Bernd Zimmer
Drachenschlucht I (Lava), 2011, 2,60 x 2,00 cm, Acryl/Lwd. © Bernd Zimmer / VG Bildkunst Bonn 2012
Drachensee. Wasserfall II, Bernd Zimmer
Drachensee. Wasserfall II, 2011, 200 x 150 cm, Acryl/Lwd. © Bernd Zimmer / VG Bildkunst Bonn 2012
Kristallwelt. Flucht, Bernd Zimmer
Kristallwelt. Flucht, 2012, 250 x 300 cm, Acryl/Lwd. © Bernd Zimmer / VG Bildkunst Bonn 2012

.......................................................................................................................

Presse Download

1_2011.11_087_Drachenschlucht_1_Wasserfall_2_60x2.jpg

Drachenschlucht I (Lava), 2011, 2,60 x 2,00 cm, Acryl/Lwd. © Bernd Zimmer / VG Bildkunst Bonn 2012

2_2011.11_097_Drachensee-Wasserfall_2_00x1.jpg

Drachensee. Wasserfall II, 2011, 200 x 150 cm, Acryl/Lwd. © Bernd Zimmer / VG Bildkunst Bonn 2012

3_2012.01_115_Kristallwelt_2_40x4.jpg

Kristallwelt, 2012, 240 x 405 cm, Acryl/Lwd.

4_2012.01_120_Kristallwelt_2_50x3.jpg

Kristallwelt. Flucht, 2012, 250 x 300 cm, Acryl/Lwd. © Bernd Zimmer / VG Bildkunst Bonn 2012

5_2012.01_126_Kristallwelt_2_00x2.jpg

Durchgang. Kristallwelt, 2012, 200 x 210 cm, Acryl/Lwd. © Bernd Zimmer / VG Bildkunst Bonn 2012

6_2012.01_118_Drachenschlucht_2_60x3.jpg

Cangshan Gorge, 2011, 260 x 380 cm, 2-teilig, Acryl/Lwd. © Bernd Zimmer / VG Bildkunst Bonn 2012

Gehe zu:H2 - Zentrum für Gegenwartskunst

So, 24. September 2017, Turnusführung Sonderausstellung: bilder fragen

11 Uhr: Turnusführung in der Ausstellung "bilder...

mehr >>>

Gehe zu:H2 - Zentrum für Gegenwartskunst

So, 24. September 2017, Turnusführung: Aufruhr in Augsburg

12 Uhr: "Aufruhr in Augsburg", Turnusführung...

mehr >>>