Michael Baumgartner

Michael Baumgartner, aus der Serie Fading New York

diffusionen

30. April - 4. Juli 2010

Mit „Diffusionen“ stellt der Augsburger Fotograf Michael Baumgartner erstmals neue Werkgruppen aus, die in der Zeit zwischen 2007 und 2010 entstanden sind. Wenngleich die abbildenden Aspekte nicht gänzlich eliminiert wurden, wendet sich Baumgartner einer freieren Form der Fotografie zu und lässt der Betrachtung Platz für Assoziationen. Dabei steht die Auseinandersetzung mit der Form im Kontext ihrer Umwelt im Vordergrund. Bildinhalte werden oft auf Ausschnitte reduziert und bewirken gemeinsam mit den gestalterisch verwendeten Unschärfen Verfremdungen, ohne dass die Motive tatsächlich manipuliert werden. Der Fotograf arbeitet vorzugsweise seriell, um durch das Mittel der Variation tiefer in Form und Struktur einzudringen.
 
Baumgartner, der seit 2000 in Augsburg lebt und arbeitet, trat 2003 mit einer Fotoserie im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung erstmals öffentlich in Erscheinung. Weitere Ausstellungs- und Projektteilnahmen folgten. Gemeinsam mit Herbert Holzmann gründete er 2007 das Künstlerduo „Schrödingers Hund“, das auch Arbeiten im Bereich Video und Hörspiel veröffentlicht hat. Im Januar diesen Jahres zeigte das H2 – Zentrum für Gegenwartskunst Baumgartners Videoprojektion „Vexations 1:60“.