Presse

ORTEN - Ausstellung des Seminars von Karen Irmer (HBK Braunschweig)

Ausstellungsdauer: 19. Mai bis 27. August 2017
Eröffnung am 18.05. 2017 um 19 Uhr

Ausstellende: Hendryk Claussen, Priska Dolling, Timo Hoheisel, Araceli Mangione, Younghee Shin, Deborah Uhde, Frederic Mac Vetter, Maria Visser

Gefördert von: Kunstsammlungen Augsburg, der HBK Braunschweig

Das Ziel einer Reise und Anlass der Ausstellung ORTEN war die kleine gälische Insel Inis Oírr.
Die Augsburger Künstlerin Karen Irmer, die im Rahmen des Dorothea-Erxleben-Programms an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig lehrt, erkundete mit ihrem Seminar Gratwanderung die abgelegene Insel.
In den vorangegangenen zwei Jahren beschäftigte sich Karen Irmer mit Studierenden der Freien Kunst und der Kunstwissenschaft intensiv mit dem Themenkomplex Grenzen und Übergänge und gemeinsam entwickelten sie die Praxis des inselns: Eine experimentelle Lebensform, die geprägt ist vom Wechsel gemeinschaftlichen Erfahrens und solitärer Kontemplation. Die räumliche Eingrenzung unterstützt die Konzentration und Selbst-Bestimmung / Lokalisierung der eigenen Position. Die Insel bot weiten Raum zum Erproben neuer Arbeitsmethoden und Ansätze für künstlerische Forschung.
Die Ausstellung ORTEN zeigt nun zum ersten Mal eine umfassende Schau dieser Arbeiten außerhalb des Hochschul-Kontextes und bietet einen spannenden Querschnitt junger zeitgenössischer Kunst von einer der wichtigsten deutschen Kunsthochschulen. Neben photographischen, filmischen und skulpturalen Positionen, die auf der Insel entstanden, werden die KünstlerInnen ihre Landung in der Neuen Galerie im Höhmannhaus nutzen, um erneut endemisch zu werden. Die Galerie wird zur Insel.
Zur Ausstellung erscheint eine von den Studierenden konzipierte und realisierte zweiteilige Publikation. Diese gewährt Einblick in die Arbeitsprozesse auf der Insel und zeigt die daraus entstandenen Werke im Kontext der Räume der Neuen Galerie im Höhmannhaus.


>>>> Laden Sie hier den Pressetext zur Ausstellung herunter


..................................................................................................................