Stadtarchäologie

Augsburg ist eine Stadt mit einer bedeutenden Vergangenheit, die überall im Boden Spuren hinterlassen hat. In kaum einer anderen bayerischen Kommune ist die Dichte an Bodendenkmälern so hoch wie in der ehemaligen römischen Provinzhauptstadt Augsburg.
Aber nicht nur die römische Stadt ist für die Archäologie von Interesse. Südlich der Stadt befindet sich zwischen den Flüssen Lech und Wertach prähistorisches Altsiedelland. Regelmäßig kommen in den dort gelegenen Stadtteilen bei Baumaßnahmen Gräber und Reste der Wohnstellen einer Bevölkerung ans Licht, die schon Jahrtausende vor den Römern hier siedelte.
Das römische Augusta Vindelicum, das auf der Hochterrasse südlich des Zusammenflusses von Lech und Wertach lag, hatte eine Ausdehnung von mindestens 80 Hektar. An den wichtigen Zufahrtsstraßen befanden sich ausgedehnte Friedhöfe.
Im ihrem südlichen Teil entstand im frühen Mittelalter um den Dom herum die sogenannte Bischofsstadt, seit dem späten Mittelalter entwickelte sich die Freie Reichsstadt Augsburg, die sich vor allem im Süden weit über die Grenzen der Römerstadt hinaus ausdehnte.
Eine Vielzahl archäologischer Fundstellen von der Jungsteinzeit bis in die frühe Neuzeit sind Zeugnisse dieser wechselvollen Geschichte. Die Stadtarchäologie greift dann ein, wenn Bodendenkmäler durch geplante Baumaßnahmen o. Ä. gefährdet sind.

 

 

Grabung Postillionstr. 1992
Frölichstr. 2006

Die neue Broschüre "Schlüssel zur Vergangenheit. Augsburger Stadtarchäologie 2006 bis 2012"

Die Stadtarchäologie Augsburg hat in den Jahren von 2006 bis 2012 fast 200 Ausgrabungen betreut und durchgeführt. Ausgewählte Grabungsergebnisse stellt sie nun in einer reich illustrierten Broschüre vor.
In kurzen Beiträgen berichten die städtischen Archäologen von den vielen Facetten der Augsburger Archäologie: das römische Gräberfeld an der Frölichstraße, ein magischer mittelalterlicher Ring, Ausgrabungen beim Fußballstadion oder die mächtigen Fundamente der reichstädtischen Bastion am Königsplatz.
Archäologie-Interessierte erhalten in dem Heft aktuelle Informationen aus erster Hand.

Die Broschüre (Umfang 36 Seiten, zahlreiche Abbildungen) ist ab sofort bei der Bürgerinformation am Rathausplatz und den Kassen der Kunstsammlungen und Museen kostenlos erhältlich.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Kunstsammlungen und Museen
Abt. Römisches Museum/Stadtarchäologie Dr. Sebastian Gairhos,
T   0821 324 4145
E   sebastian.gairhos@augsburg.de
 

>>>> Broschüre zur Augsburger Stadtarchäologie 2006-2012